Diese Webseite verwendet Cookies, um das Nutzungsverhalten zu analysieren und die Nutzererfahrung zu verbessern. Bei Klick auf „notwendige Cookies“ setzen wir nur essentielle Cookies (diese Cookies sind unbedingt notwendig, damit Sie auf der Website navigieren und ihre Funktionen und Services nutzen können) - bei „alle Cookies“ sonst auch nicht-essentielle (diese Cookies helfen uns, unser Onlineangebot zu verbessern und wirtschaftlich zu betreiben). Nähere Informationen zu der Verwendung von Cookies können unserer Datenschutzerklärung entnommen werden.
notwendige Cookies
alle Cookies

Nachhaltigkeit

„Wir möchten dazu beitragen, dass alte, kranke oder behinderte Menschen so lange wie möglich in ihrem gewohnten häuslichen Umfeld wohnen bleiben können“, beschreibt Jutta Schmidt die Arbeit des Pflegekreises Wilnsdorf e.V.. Gemeinsam mit ihren Kolleginnen Christina Kapitza und Ellen Setzer bildet sie die Einsatzleitung des Vereins. Mithilfe des Engagements von 60 Helfer*innen können sie über 100 Familien in der Gemeinde Wilnsdorf unterstützen.

Dabei legt der Pflegekreis Wilnsdorf e.V. besonders Wert darauf, dass die Unterstützung individuell, persönlich und dauerhaft ist. Nach einer personenbezogenen Zuordnung eine*r Helfer*in, bleibt der oder die Klient*in der Familie zugeordnet – so kann Vertrauen und Familiarität zwischen Ehrenamtlichen und Klienten aufgebaut werden.

Das Hilfsangebot des Pflegekreises ist dabei vielfältig: Von der Unterstützung bei alltäglichen Aufgaben wie Mahlzeitenzubereitung, Hilfestellung bei der Körperpflege oder beim Zubettgehen bis hin zu ergänzenden Hilfeleistungen wie Einkaufsfahrten, Freizeitgestaltung oder Spaziergängen. „Auch außergewöhnliche Unterstützung, wie zum Beispiel die Begleitung ins Schwimmbad oder einen Schachspielpartner zu finden, versuchen wir ebenso zu ermöglichen“, erklärt Jutta Schmidt. Wie geholfen werden soll, wird dabei durch die Bedürfnisse der einzelnen Person oder Familien bestimmt.

Mit seiner Arbeit unterstützt der Pflegekreis Wilnsdorf e.V. genau da, wo es notwendig ist, um die noch vorhandene Selbstständigkeit des Hilfesuchenden zu erhalten und bietet den verantwortlichen und pflegenden Angehörigen Hilfestellung und Entlastung, besonders auch durch die Betreuung von Menschen, die an Demenz erkrankt sind. Um die Arbeit weiter gewährleisten zu können, wird unter anderem die Spende der Krombacher Spendenaktion verwendet: Sie soll in die Fortbildung der Helfer*innen oder in die Anschaffung seniorengerechter Spiele investiert werden.

Haben Sie Fragen?
Das Krombacher Service-Team hilft Ihnen gerne persönlich weiter.
Service Hotline:
Unser Service-Team ist montags bis donnerstags zwischen 08:00 Uhr und 19:00 Uhr und freitags zwischen 08:00 Uhr und 17:00 Uhr für dich persönlich da.